Anweisungen zum Schreiben eines Abstracts (Bewerbungsformular)

  • Der Abstract soll eine kurze und präzise Beschreibung Deines Beitrags sein und folgende Informationen beinhalten:
    • die Kernaussagen und Fragen zum Thema,
    • die zentralen Argumente und Behauptungen, Vorgehensweise und (Hypo-)Thesen Deiner Forschung,
    • die Bedeutung und Perspektiven für die Forschung,
    • die Methoden und Schlussfolgerungen,
    • Ziel und den thematischen Umfang Deines Beitrags.
  • Versuche möglichst prägnant die Informationen im Abstract zusammenzufassen.
  • Der Abstract soll in einer klaren und aussagekräftigen Sprache geschrieben werden.
  • Was soll ich in dem Resümee vermeiden?
    • In dem Abstract interessiert uns gar nicht, wie Deine Arbeit heißt, wie lang sie ist, wie sie entstanden ist oder wer der Betreuer war.
    • Die Höflichkeiten und Grußformeln kannst Du erst an der Konferenz bzw. in einer E-Mail verwenden, der Abstract sollte diese nicht beinhalten.
    • Die Literaturliste erfreut uns auch erst bei dem Beitrag selbst.
    • Wir sind alle Germanistikstudierenden und wissen, dass es viele gute AutorInnen mit vielen guten Werken gibt. Es ist deshalb sinnlos, alles in Deinem Resümee zu erwähnen und loben.
    • Die detaillierte Biographie des Autors und Deines sagt uns auch nichts darüber, wovon Du an der Tagung sprechen möchtest.
    • Für die Links auf Deine Webseite interessieren wir uns bei der Auswahl auch nicht.